Entspannen in der Natur

Suchen & buchen

Zwanenwater

Diese Dünen mit den feuchten Dünentälern und Dünenseen bilden ein einzigartiges Naturgebiet, das u.a. aufgrund der flachen Süßwassertümpel Löffelreiher, Haubentaucher und Knäkenten anzieht. Auf einem der Seen treibt eine Vogel-Beobachtungshütte von der aus ganzjährig viele Wasservögel zu beobachten sind.

Zijperzeedeich

Der Strand, die Dünen und das Dünental des Zwanenwaters sind Ende des 16. Jahrhunderts entstanden als an der Ostseite der Zijper-Seedeich angelegt wurde. Auf diese Weise wurde der ehemalige Meeresarm de Zijpe eingepoldert. An der Meeresseite des Deichs entstand durch Sandverwehungen eine Reihe von Dünen mit einem Dünental dazwischen: das heutige Zwanenwater. In diesem Naturgebiet kommen viele Vögel vor. In den nassen Röhrichten entlang der Seen brüten Weihen, Blaukehlchen und Rohrsänger.
Bergente und Steinschmätzer sind Brutvögel der Dünen. Die flachen Tümpel ziehen im Winter viele Pfeifenten, Spießenten, Säger, Gänse und Rohrdommeln an.

Fieberklee
Die Vegetation des Zwanenwaters ist sehr abwechslungsreich. In den kalkarmen Dünen wachsen Glockenhheide, Heidekraut und Krähenbeere. In den feuchten Dünentälern wachsen Parnassia, Fieberklee und verschiedene Orchideensorten. Das Zwanenwater drohte durch das Absenken des Wassers in die umliegenden Blumenfelder zu vertrocknen. Deshalb wurde im Nordosten im ehemaligen Landwirtschaftsgebiet eine Pufferzone geschaffen. Um das Zwanenwater mit den umliegenden Naturgebieten zu verbinden, wurden unter dem Zuidschinkeldeich Faunapassagen angelegt.

Mitglieder des niederländischen Naturschutzbundes „Natuurmonumenten“ haben freien Eintritt.
www.natuurmonumenten.nl
Hunde sind nicht erlaubt